Philosophie der Betreuung

Die Grundlage aller Bildung und Erziehung ist zunächst einmal die Sicherung wichtiger Grundbedürfnisse des Kindes: das Erfahren von Angenommensein und Zuneigung durch andere Menschen, die Achtung als Person, der Schutz vor Gefahren, gesunde Ernährung und das Gefühl von Geborgenheit. Darüber hinaus sollen Kinder angehört und an Beschlussfassungen beteiligt werden. Diese Aspekte sind wesentliche Bestandteile unserer pädagogischen Arbeit.

Wir möchten einen Ort schaffen, an dem sie sich die Kinder wohl, sicher und geborgen fühlen. Erst wenn sich die Kinder ernst und wahrgenommen fühlen, ist es uns möglich, unsere pädagogischen Ziele durch Partizipation und in einer Ko-Konstruktion zu realisieren. Die Bedürfnisse der Kinder stehen immer im Mittelpunkt unserer Arbeit.

In unserer Betreuung soll jedes Kind seinen Freiraum haben für dessen Bedürfnisse, Anliegen,  Gefühle und persönliche Entwicklungsschritte. Wir nehmen jedes Kind individuell wahr, fördern aber auch dessen Identifikation als Teil einer Gruppe. Uns ist es wichtig, dass das Kind ein Recht darauf hat, so zu sein, wie es ist. Wir arbeiten nach dem Grundsatz:  „Erkläre mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe“. (Konfuzius)

Wir verstehen das Kind als Akteur seines Selbst und möchten jedem Kind zur Selbstständigkeit durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ (Scaffolding) verhelfen. Ein Bestandteil unserer Arbeit ist es, das Kind in seiner Ich-, Fach- und Sozialkompetenz zu stärken. In unserer Kinderkonferenz lernen die Kinder ihre eigene Meinung zu vertreten und andere Meinungen zu akzeptieren. Ebenso auch Konflikte in Gesprächen zu lösen. Auch lernen Kinder über Abstimmungen demokratische Lösungen zu finden. Wir möchten dem Kind die Möglichkeit bieten zu wachsen, in all seinen Stärken und Begabungen. Wir fördern die Problemfähigkeit und begleiten die Verfolgung der individuellen Lebensziele der Kinder.

Da unsere Betreuung unmittelbar an einem schönen Wald gelegen ist, legen wir großen Wert darauf mit den Kindern so oft es geht nach draußen zu gehen. Unser Bastelraum lädt dazu ein,  seiner Phantasie keine Grenzen zu setzen. Kinder sollen die Möglichkeit haben neugierig zu sein, ihre Umwelt zu „begreifen“. Kinder haben ein Recht darauf sich unterschiedlich ausdrücken und mitteilen zu dürfen, deshalb bieten wir immer verschiedene AGs zu unterschiedlichen Themen an (verschiedene Kreativangebote, Kochen, Backen, naturverbundene Themen, Sport, Musik, gemeinsames Lesen, aber auch mal gemeinsames Entspannen). Dennoch empfinden wir auch das Freispiel und die selbstständige Entfaltung der Kinder als sehr wertvoll.

Nach der Schule können die Kinder erst einmal abschalten, spielen und werden dann mittags vom Taunusmenüservice mit warmen Essen versorgt, welches wir in jeweils zwei Gruppen gemeinsam mit den Kindern einnehmen. Die Essenspreise richten sich nach den  gebuchten Tagen und Modulen.  Im Anschluss bieten wir eine unterstützte Hausaufgabenbeaufsichtigung an.

Auch legen wir in unserer Arbeit großen Wert auf eine kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Wir bieten mindestens einmal im Jahr einen Elternabend an. Tür und Angelgespräche sind jeder Zeit erwünscht und ein Elterngespräch mit der pädagogischen Leitung können Sie auch gern jederzeit vereinbaren. Wichtige Informationen werden Ihnen als Eltern immer schriftlich mitgeteilt (u.a. durch E-Mail). Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten ist im Sinne der bestmöglichsten Entwicklung des Kindes ein wichtiger Faktor unserer pädagogischen Arbeit.

Damit wir die Bedürfnisse der uns anvertrauten Kinder und deren Familien bestmöglich berücksichtigen können, ist es für alle Teammitglieder wichtig, konstruktiv zusammenzuarbeiten. Es finden regelmäßig Teamsitzungen statt. Hierbei sind uns nicht nur die pädagogische Planung, Organisation, Reflexion unserer Arbeit und konzeptionelle Weiterentwicklung wichtig, auch stehen immer das Kind und die Gruppe im Mittelpunkt unserer Arbeit. Gezielte Fortbildungen sind ebenso Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Wir nutzen viele verschiedene Fortbildungen, um andere pädagogischen Konzepte und Ideen kennen zu lernen, zu überprüfen und dann in unserer Arbeit einzubringen.

Um unser Erziehungs- und Bildungsvorhaben positiv realisieren zu können, sind wir bemüht mit anderen Institutionen und Einrichtungen eng zusammen zu arbeiten. Wir arbeiten im ständigen Austausch mit der Grundschule am Kastanienhain. Im Sinne des Zusammenwachsens der gesamten Schulgemeinschaft und unserem Betreuungszentrum als Teil des Gesamten wird auch der Kontakt zu den verschiedenen Schulgremien wie Schulelternbeirat und Förderverein gepflegt. Die Betreuungszentren benachbarter Schulen kooperieren miteinander, indem sie Informationen austauschen und gemeinsame Aktivitäten planen. Auch arbeiten wir gerne mit außerschulischen Partnern zusammen, wie dem Förster, der Musikschule, Kunstschulen, Sportvereinen etc. Seit September 2012 steht uns mit viel Herz, sowie Rat und Tat unsere Betreuungselternbeirätin Frau Schultheiß zur Seite, worüber wir sehr dankbar sind.